Auf dem Kamm der Kontinente

Wir lassen die Pforten der Metropole Moskau hinter uns.
Und da liegt es vor uns. Das größte Land der Welt. Unbekannt, unbegreiflich, unvorstellbar in seiner Form und Größe.
Eine Weite, die wir nicht verstehen können. Eine Straße, die über 9000km nach
Wladiwostok führt. Ohne Landesgrenze.

Wir sitzen in vielen Autos, trampen durch Wälder und Felder, über Wiesen und Flüsse und lernen russisch, mit Händen und Füßen.
Ein Abenteuer in 24 Episoden. So viele Autos sind es bis in das Uralgebirge.
Dort in den Wälder leben die Wölfe, im Radio spielt man asiatische Musik.
Hier beginnt spürbar ein anderer Kontinent.
Und auch Baschkortostan. Eine Teilregion Russlands, die sich so gar nicht russisch fühlt.
Eine eigene Sprache und viel asiatischer und ebenso arabischer Einfluss. Wir sind überrascht. Haben wir von Baschkortostan doch noch nie zuvor gehört.

Eine Woche leben wir mit einer Familie an einem See. Mit russischer Banya (Sauna).
Und es ist immer noch Frühling. Aber der Sommer wartet. Nur noch ein paar Tage dann brechen wir wieder auf. Nach Zentral Asien.